Austria

„Du isst keinen Apfel von heuer, das weißt du, oder? Möglicherweise ist er nach einer langen Lagerung seit letztem Herbst innen ganz braun.“  Mit diesen Worten hat mich eine Frau in der Kaffeepause einer chii-Konferenz begrüßt. Für mich sah der Apfel ganz in Ordnung aus. Aber es stimmt, von außen lassen sich viele Dinge nicht erkennen. Mit der richtigen Technologie schaut alles jedoch ganz anders aus!

Die hyperspektrale Bildverarbeitung (Hyperspectral Imaging – HSI) kann verwendet werden, um spektrale und räumliche Informationen eines Objekts über den ultravioletten, sichtbaren und nahinfraroten Spektralbereich (300 nm-2.600 nm) zu erhalten. Es können zum Beispiel Druckstellen bei Obst, die zum schnellen Verderben der Ware führen, erkannt werden, der Kakaoanteil in Schokolade und der Feuchtigkeitsgrad in Holz bestimmt werden oder welche Inhaltsstoffe sich in zwei gleich aussehenden Tabletten befinden. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig, und das Anwendungspotenzial der Hyperspektralanalyse z.B. in der Qualitätssicherung und vielen anderen Bereichen ist enorm.

Trotzdem ist die hyperspektrale Community noch relativ klein, geprägt von unterschiedlichen internationalen Playern. Sie umfasst Hardware- und Softwarehersteller, ForscherInnen aus unterschiedlichen Fachgebieten und verbindet so Wirtschaft und Wissenschaft auf verschiedensten Ebenen weltweit. 

Gerade für diese Nischen-Community ist die Vernetzung über die Fach- und Sektorengrenzen hinaus extrem wichtig, war anfangs jedoch noch nicht gegeben. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde im Jahr 2016 gesetzt, als das Start-Up Perception Park auf das Team des Enterprise Europe Network (EEN) der SFG in Graz mit einer Idee zukam. Perception Park beabsichtigte, eine internationale Konferenz mit Networking-Angebot für diese hyperspektrale Community auf die Beine zu stellen und bat das EEN um Unterstützung. Die Konferenz sollte den Namen chii erhalten – conference for hyperspectral imaging in industry. Das EEN war dafür genau der richtige Partner, und zusammen mit dem deutschen Photonics-Cluster Spectronet wurde ab 2016 aus der Idee eine richtige Erfolgsgeschichte:

Die Debüt-Veranstaltung im Jahr 2016 hieß 140 TeilnehmerInnen aus 16 Ländern in Graz willkommen, und in den Jahren 2017 und 2018 wuchsen diese Zahlen jeweils um ca. 20 %.  Auf die Forderung der Community nach intensiverem Training reagierte Perception Park 2019 mit einem neuen Format, der ersten chii Academy.

Da ein chii-Event mittlerweile sowohl für Perception Park als auch für das EEN-Team der SFG aus der Jahresplanung nicht mehr wegzudenken ist, war 2020 noch mehr an Flexibilität und Innovationsgeist von den Organisatoren gefordert. Ein neues Konzept – die chiiOnline community – wurde entwickelt und die mittlerweile etablierte und beliebte chii zu einem virtuellen Event. Der Welcome Day fand am 5. November 2020 statt, gefolgt von mehreren chii Wednesdays mit chiiWebpitches, chiiTables und chiiTalks bis Ende Jänner 2021. Die Teilnehmerzahlen sprechen mittlerweile für sich: 280 Personen aus 35 Nationen und 5 Kontinenten, 190 Unternehmen, 66 universitären und Forschungseinrichtungen, sowie 10 Verbänden und Behörden. Die Registrierung für die chii online 2020 ist noch offen unter https://www.chii-online.com/

 Für Markus Burgstaller, CEO von Perception Park, stellt „die Entwicklung der chii für alle eine klare Win-Win-Situation dar: wir haben gemeinsam mit dem EEN in einer langfristigen strategischen Kooperation aus einer Idee ein Format entwickelt, das sich als der zentrale, globale Dreh- und Angelpunkt einer kleinen, aber international exzellenten Community etabliert hat.“

 

Wir sind gespannt, was 2021 bringt…

Bildquelle: © Perception Park GmbH

Perception Park GmbH
Markus Burgstaller
E m.burgstaller@perception-park.com
W https://www.perception-park.com/

Kontakt:
Steirische Wirtschaftsförderung SFG | Enterprise Europe Network
Emma Somerville BA 
T +43 316 7093 317
emma.somerville@sfg.at

W https://www.sfg.at/